Top-GBrief-2

Meldung des Tages - 17.05.2016 -

Polizeiexperte:

„Islamismus nimmt bei uns gefährliche Formen an“

… Auch ein 21-jähriger Tschetschene, verheiratet und Vater von drei kleinen Kindern, zog 2013 von Graz aus in den Jihad. Es war der erste Tschetschene aus der Steiermark, der in Syrien gefallen ist. Dabei sollen seine Wunden gar nicht unmittelbar tödlich gewesen sein. Doch er wollte sterben, für 72 versprochene Jungfrauen im Paradies.

Beim Begräbnis in Graz gratulierten tschetschenische Freunde der Witwe.

 

Bemerkung: Über das Märchen von den 72 (paarungswilligen) Jungfrauen lacht die Hölle. Diese 72 Jungfrauen sind doch nur böse Geister, die keine Kinder bekommen können. Sie sind aber sehr feurig und werden den Söhnen, bzw.  Mördern Allahs richtig einheizen.

Was sagen denn seine Ehefrau und die Kinder dazu? Jetzt müssen die sich selbst versorgen und sich auch noch theoretisch mit 72 Jungfrauen (als Verwandte) anfreunden, deren Namen sie noch nicht kennen.

Man stelle sich vor, vor jeder Haustür der Krieger Allahs warten 72 dieser Jungfrauen auf den Mann für das ewige Leben. Da würden Städte von der Masse der Geister überquellen, wenn diese nicht fliegen könnten.

Wie gesagt, das ist ein schreckliches Märchen für (geile) Jungen, die diese Geschichte nicht durchschauen; denn gegen die Gewalt der Hölle brauchen wir die hl. Engel des dreifaltigen Gottes.   - (SWfg)  – 1618.0517 -

Index: Islam  

Mystik

AKE-Visionen

       Bitterlich   

Exorzismus

GB-Visionen

 

Zeitung

Mystik

SB

 

Externe Links

Top-GB-Engelwelt