Top-GBrief-2

Das Zeichen am Himmel

Die Gottesmutter vor der untergehenden Sonne

Die deutsche Mystikerin Maria Magdalena M., der die Engel erschienen sind, empfing auch Hinweise über kommende Strafgerichte. Sie notierte 1970 eine Vision von der Gottesmutter vor der untergehenden Sonne und hörte: „So werden mich meine Kinder sehen, wenn der Vollzug des Strafgerichtes kommt“ Unter diesem Zeichen würden die Gottlosen vernichtet werden.

Frau M. schrieb am 20. Oktober 1970 in einem Brief, die Menschheit stünde seit den zwei Weltkriegen im Strafgericht. Die Sachlage sei sehr ernst und spitze sich immer weiter zu, weil die Menschen sich nicht gebessert hätten. Der Herr habe aber gesagt: „All das ist erst der Anfang der Wehen. Langsam breitet sich die Not auf der ganzen Erde aus. Die Gerechten werden viel zu leiden haben in den großen Tagen der Drangsal, wenn kein Volk mehr verschont bleibt. Dann wird man nur noch Waffengetöse und Gotteslästerungen hören.“ Durch die Buße und Tränen der Gerechten würde der Herr durch eine Tat seiner Gerechtigkeit seinen Engeln befehlen, seine Feinde dem Tode zu überliefern. Dabei werden wohl dreiviertel der Menschheit zugrunde gehen. Die Erde würde wie eine Wüste werden.

Ich habe etwas gesehen, die Muttergottes im Westen vor der untergehenden Sonne. Sie sagte: ‚So werden mich meine Kinder sehen, wenn der Vollzug des Strafgerichtes kommt. Dann soll man nicht zum Fenster hinaussehen, sondern geweihte Kerzen anzünden und beten. (Drei dunklen Tage) Schaue nun das Zeichen für die Vernichtung der Gottlosen.’ Ich sah die Sonne, blutigrot, zehnmal so groß wie unsere Sonne. Darin sah ich ein erzürntes Antlitz. Auf einmal war es wie eine Explosion, wie ein schreckliches Dröhnen. Es war totale Finsternis. Ich sah nichts mehr. Dann wurde es wieder hell und die Erde war eine Wüste. Weit und breit kein Haus, keine Kirche, verkohlte, zerstückelte Leichen, ein Bild des Grauens.

Die Gottesmutter spricht weiter: ‚Wenn dieses Zeichen erscheint, meint man, es sei ein Nordlicht. Es ist aber das Zeichen für die Vernichtung der Gottlosen. Wer hinausschaut oder hinausgeht, der kommt um.’ Eine Heimsuchung wird auf die andere folgen, bis die Menschheit so gedemütigt ist, dass sie Gott wieder allein die Ehre gibt.

Wachet also und betet, dass ihr Zuflucht findet unter dem Schutzmantel der heiligen Jungfrau und Mutter Maria, der Herrin und Königin des Himmels und des Weltalls! Was ich schreibe, ist kirchlich geprüft! Was meine eigenen Offenbarungen und Schauungen sind, da habe ich schon 28 Bücher geschrieben - in doppelter Ausführung. Ich möchte oft befreit sein, aber Gott hat mich erwählt für ein Werk, das zu seiner Verherrlichung dient... Wenn ich mehr Zeit habe und nicht leide, werde ich Dir das 3. Geheimnis von Fatima schicken.

Inge hat mir die Offenbarungen von der Seherin N.N. übersetzt. Sie sind ungefähr wie in Fatima und kreuzen sich mit den meinen. Solche Seelen werden immer vom Teufel verfolgt, weil sie ihm ja die Seelen entreißen. Deshalb müssen sie auch einen Seelenführer haben, dass sie geschützt sind. So kann es vorkommen, dass diese Seelen auch getäuscht werden, weil der Teufel jede Lichtgestalt, Heiligengestalt und selbst alle möglichen anderen Gestalten annehmen kann. Das habe ich auch viel mitgemacht. Ich fordere immer den Segen des Priesters.“ – (cpc) †

- 15447202.0605 -

Seite noch oben

Index: Prophetien

Mystik

AKE-Visionen

       Bitterlich   

Exorzismus

GB-Visionen

 

Zeitung

Mystik

SB

 

Externe Links

Top-GB-Engelwelt